Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Audiologie

 

Audiologie ist eine interdisziplinäre Wissenschaft, die sich mit dem Hören auf den Fachgebieten der  Medizin, Physik, Technik, Pädagogik und Psychologie befasst. Für ein tiefer gehendes Verständnis der Grundlagen empfehlen wir den folgenden Link zur Universität Wuppertal.

 

ars_auditus

 

Im Allgemeinen bestehen viel zu hoch gesteckte Erwartungen in Bezug auf das Leistungsvermögen von Hörgeräten, Hörimplantaten und Neuroprothesen.

 

Was kann man von der Technik erwarten:

Psychoakustische Grundlagen

                                               Mensch

 

Lautheit

Hörschwelle:                           po  =  2*10-5 N/m²  ~ 0 dB

Schmerzgrenze:                     p13 = 4*1013 N/m² ~ 134 dB

Tonhöhe:

Hörfläche abs.:                       20 Hz – 16 kHz        ~ 10 Oktaven

Sprache:                                 100 Hz – 11.400 Hz ~   7 Oktaven

Musik:                                     60 Hz – 16 kHz        ~   8 Oktaven

Haarzellen:                             1 x äußere, 3 x innere, ca. 7.000 – 7.500 Zellen

                                                ca. 30.000

Neuronale Auflösung:             3000 Sinneszellen

Zeit:

Signalverarbeitung:                ≥ 30 ms

Hörweite/Empfindlichkeit:      200 m bei 65 dB in Luft

 

Technik                                Hörgerät                      Neuroprothese CI,BI,MBI) 

                                        

Lautheit:

Verstärkung:                           30 – 85 dB                   18 – 110 dB               

Tonhöhe:

Frequenzband:                       180 – 6.800 Hz             240 – 8.000 Hz            

Oktaven:                                 4 oct. + 5 Töne             5                                    

Signalauflösung:                     4 – 21 Kanäle               21 Elektroden             

Auflösung:                        

Hörweite/Empfindlichkeit:      3 m                               3 m               

                               Das Bild vergleicht die Länge der Cochlea mit dem Frequenzort, der

                               Tonhöhenordnung durch Bark.

 

 

Frequenzverteilung in der Cochlea

(Hörschnecke) Apex bezeichnet die

Spitze und die tiefsten Töne. Base

bezeichnet die Stelle am ovalen

Fenster und die höchsten Töne.

Die Zahlen bezeichnen die Frequenz

in Hz.